Vidme – Der Nachruf kurz vor dem Schluss

So schnell wie sie gekommen war, so schnell war sie auch wieder vorüber. Die Ära Vidme. Zumindest für mich und einen großen Teil der deutschsprachigen Community. Das soll nicht heißen das Vidme alle deutschsprachigen Kanäle raus wirft. Nein, Vidme wirft alle raus, wirklich alle. Vidme schließt.

Ich kam auf Vidme, nachdem ich über Gronkhs Entscheidung erfahren habe, das er dort seine Edna bricht aus-Videos hoch lädt. Diese wurden ihn auf YouTube gesperrt, weil sie dort nicht passten. Eine Entscheidung, die er nicht hinnehmen wollte und daher eine Alternative für diese Videos gesucht hat. Da mein YouTube-Kanal in der Zeit schon etwas Content gehabt hat, entschloss ich mich Vidme auch auszuprobieren. Innerhalb der 2 Monate hatte ich dort eine nette Community von kleineren Streamern, Videomachern und anderen Leuten kennen gelernt. Es hat Spaß gemacht, insbesondere da man nicht nur eine Randerscheinung war, wie es für frische Kanäle bei YouTube sowieso ist. Innerhalb von kürzester Zeit hatte mein Vidme-Kanal meinen YouTube-Kanal überflügelt. Ohne große Anstrengung meinerseits muss ich dazu sagen.

Statistik gefällig?

Zum heutigen Stand existierte mein Vidme-Kanal etwa 4 Monate. Mein YouTube-Kanal etwa 8 Monate, also doppelt so lange. Auf Vidme hatte ich bis dato ganze 84 Follower, während auf YouTube sich erst 21 Menschen entschieden haben mir zu folgen. Daraus resultiert, das ich in 8 Monaten auf YouTube etwa 1500 Views bekommen habe, während die Vidme-Community mich schon 2000 mal gesehen hat. Für mich, als kleinen Lets Player ein beachtlicher Erfolg.
Daher schaue ich dem Schließen von Vidme mit einem verstehenden und einem weinenden Auge nach.

Verständnis?

Ja, ich habe Verständnis für Vidme. In ihrer Ankündigung zur Schließung nennen Sie Probleme, die ihnen die Werbetreibenden gemacht hätten. „brand-safe“ sollten die Videos sein. Also unbedingt 0 negative Auswirkungen auf die Marke. Der Herausforderung hat sich Vidme zeitweise gestellt, jetzt aber festgestellt das sie es nicht schaffen so etwas hin zu bekommen. Es sei einfach zu schwierig. Entsprechend geht es mit der Finanzierung der Plattform bergab, bzw. die Kosten zu schnell bergauf. Ich kann das verstehen das ein Unternehmen das zumindest irgendwann Gewinn machen muss, hier dann die Notbremse zieht.

 

Wie geht es weiter?

Für mich bleibt nun nur noch eine Sache zu machen: Ein großes, fettes Danke an alle Leute aus der Vidme-Community sagen und hoffen das wir uns wiedersehen und wieder sehen werden. Wo auch immer.
Ich habe meine Beiträge auf meiner Seite alle erst einmal auf YouTube neu verlinkt und werde mich mal weiter umschauen, welche weiteren Alternativen es so gibt. Ihr werdet es hier erfahren.

Also:
Vielen lieben Dank an all die Leute, die mich auf Vidme unterstützt haben!
Vielen lieben Dank an all die Leute, die dort aktiv waren und eine Community aufgebaut haben!
Vielen lieben Dank an Vidme für die tolle Plattform, auch wenn ich sie nur kurzzeitig in Anspruch nehmen konnte!

Haltet alle die Ohren steif!

Leave a Comment